Viele Läufer aus der Region dabei

Beste Bedingungen beim Halbmarathon am letzten Wochenende in Hannover

Altämter Halbmarathonis: von links Guido Schaffert, Mathias Schulze, Mark Schmidt und Sohn Mats, Rüdiger Sievert, Julia-Marie Schaffert, Marion Schaffert, Tanja und Roswitha Warnecke.

Bad Gandersheim/Hannover. Bei besten äußeren Bedingungen trafen sich die Laufbegeisterten am vergangenen Wochenende wieder in der Landeshauptstadt zu Marathon oder Halbmarathon in der Leinemetropole. Fast schon war es den Aktiven schlagartig zu warm geworden und nicht wenige verschätzten sich daher auf den Strecken auch mit der Flüssigkeitsversorgung. Für die medizinischen Hilfsdienste gab es eine Menge zu tun.

In Hannover dabei waren auch wieder eine ganze Reihe von Aktiven aus der Region Bad Gandersheim, so Läufer, die aus den Reihen der Spielvereinigung Grün-Weiß kamen. Allesamt Angehörige hoher Seniorenklassen, fünf starteten in der M70, einer in der M65. Sie liefen aber in Hannover nicht für sich allein um Zeit und Plätze, sondern starteten gemeinsam in der Marathonstaffel.

In der Besetzung Dieter Fürle, Klaus-Peter und Jochen Gerner, Peter Junghans, Dr. Rolf Holbe und Dr. Eckhard Reschke erreichte das Team 4:07:25 Stunden und Platz 364 unter 600 Staffeln. Coach des Teams war Fabian Fürle.

Auch in diesem Jahr ließ es sich Albert Bohnsack vom TMZ Altgandersheim nicht nehmen, seine Serie in Hannover fortzusetzen. Er lief in der Altersklasse M65 und kam nach 2:07:09 Stunden im Ziel an; das war Platz 51 in seiner Altersklasse und 3.850 im Gesamtklassement.

Ein großes Team hatten de Läufer aus dem Alten Amt diesmal im Halbmarathon aufgeboten: Darin schnellster Teilnehmer war mit beachtlichen 1:41:42 Stunden Matthias Schulze. Er startete in der M35, wo er Platz 153 erreichte, unter allen Teilnehmern war er als 1034. im Ziel.

Ebenfalls deutlich unter 1:45 Stunden blieb Mark Schmidt mit 1:43: 47 Stunden. Platz 131 in der M40, Rang 1.213 im Gesamtklassement.

Knapp verpasste Rüdiger Sievert, unter der Marke zu bleiben: 1:45:38 Stunden seine Zeit in der Altersklasse M55, was ihm den 92. Platz einbrachte, Rang 1.417 im Gesamtfeld.

Drei Teilnehmer stellte allein die Familie Schaffert: Guido begnügte sich diesmal mit 2:36:39 Stunden, Platz 713 in der M45 und 5405 im Gesamtfeld. Seine Frau Marion und Tochter Julia liefen gemeinsam und kamen mit 13 Sekunden Abstand ins Ziel: Zuerst Marion in 2:48:05 Stunden als 144. der W55, dann Julia in 2:48:18 Stunden auf Platz 850 der Frauen-Hauptklasse.

Ebenfalls zwei Generationen starten aus der Familie Warnecke mit Mutter Roswitha und Tochter Tanja. Beide liefen einträchtig mit der selben Zeit von 2:31:40 Minuten durchs Ziel. Das bedeutete für Roswitha in der W60 Platz 47, während Tanja in der Frauen-Hauptklasse Platz 754 erreichte. Im Gesamtfeld lagen beide auf den Plätzen 2385 und 2386.

Auf die kürzeren zehn Kilometer ausgewichen war Marvin Jungesblut (SVG). Er kam nach 45:05 Minuten ins Ziel und erlief sich damit in M30 den 25. Platz, Rang 129 im Gesamtklassement.

Möglicherweise waren noch weitere Teilnehmer aus der Region in Hannover am Start, angesichts der enormen Teilnehmerzahlen konnte das aber aus der Ergebnisliste ohne weitere Kenntnis nicht herausgefiltert werden.rah

Sport

Heimsiege für SV Harriehausen

Grün-Weiß gegen SV Vardeilsen

Aufgabe souverän gelöst

SG Elfas beim FC in Kreiensen